Corona: Aktuelle Massnahmen zum Schutz gegen COVID-19

 

Die Fakultät für Psychologie passt ihr Schutzkonzept für die Forschung, die Lehre, die Administration und das Dienstleistungsangebot laufend an. Die Anpassungen ergänzen die Bestimmungen der Universität und des BAG.

Bezüglich der Forschung, den Dienstleistungen und dem Studium an unserer Fakultät verweisen wir auf die separaten Informationsbereiche.

Termine vereinbaren

Letzte Aktualisierung: 20.12.2021


Die Universität Basel verfügt eine Maskentragpflicht in allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten sowie eine Zertifikatspflicht für Studierende und Mitarbeitende. Am Arbeitsplatz besteht zusätzlich eine Maskentragpflicht, wenn sich mehr als eine Person im Raum befindet. Die Fakultät empfiehlt, die Räume regelmässig zu lüften und gemeinschaftlich genutzte Oberflächen regelmässig zu reinigen.

Bei Bedarf bietet die Geschäftsführung Schutzmasken an (zu beziehen durch die Abteilungen wie bis anhin) sowie Desinfektionsmittel an.

Ab Montag, den 20.12.2021, gilt gemäss BAG-Mitteilung vom 17.12.2021 bis auf Weiteres eine Homeofficepflicht. So sind die Arbeitgeber verpflichtet, Homeoffice überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. Für die Universität Basel bedeutet dies, dass alle Arbeiten, die nicht zwingend an der Universität durchgeführt werden müssen, von zu Hause aus erledigt werden.

Oberstes Ziel: Kontakte vermeiden

Die neuen Massnahmen sollen zu einer Reduktion der Mobilität führen. Darum sollen persönliche Kontakte im beruflichen Kontext grundsätzlich vermieden werden. Physische Treffen sind nur im Notfall erlaubt, zudem dürfen in den universitären Räumlichkeiten grundsätzlich keine Gäste empfangen werden.

Die Abteilungen der Fakultät für Psychologie stellen durch individuelle Massnahmen sicher, dass ein lückenloses Contact Tracing möglich ist. Dies betrifft auch jene Bereiche der Lehre, wo Mitarbeitende und Studierende miteinander in Kontakt treten. Die Abteilungs- resp. Teamleitenden können ihr Contact Tracing im Ansteckungsfall in schriftlicher Form an die kantonalen Behörden übergeben. Die Fakultät für Psychologie erwartet von ihren Studierenden und Angehörigen, die SwissCovid-App zu verwenden. Im Falle einer möglichen Ansteckung informiert die App über die weiteren Schritte.

Es gelten nach wie vor dieselben Hygienemassnahmen des BAG. Die Angehörigen der Fakultät für Psychologie sind angehalten, regelmässig Hände, Gegenstände und Oberflächen zu desinfizieren. Dies gilt für die Forschung, Lehre, Administration, das Dienstleistungsangebot und den Betrieb. Die Abteilungen benennen Personen, die für die Desinfektion verantwortlich sind. In der Gestaltung der Desinfektionsmassnahmen sind die Abteilungen frei. Die Geschäftsführung bietet Flächendesinfektionsmittel an.

Dozierenden, Mitarbeitenden und Forschenden wird empfohlen, ihre Räumlichkeiten regelmässig zu lüften (3–4 täglich während 5–10 Minuten). Bei den Eingängen der Fakultät für Psychologie sind Handhygienestationen installiert. Sollte eine Handhygienestation nicht funktionieren, bietet das Händewaschen mit Seife ausreichend Schutz. Die zugänglichen Toiletten bieten Seifenspender und Einweghandtücher.

Angehörige der Fakultät, die ein positives Corona-Testresultat erhalten haben oder von den Behörden aufgefordert werden, in Quarantäne zu gehen, registrieren sich in dem von der der Universität Basel bereitgestellten Formular. Dadurch wird die Geschäftsführung der Fakultät automatisch informiert.

Für die Lehre gelten besondere Massnahmen.


In dieser aussergewöhnlichen Situation bitten wir um Verständnis und pro-aktive Mithilfe. Der Geschäftsführer steht Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit.