Klinische Psychologie und Neurowissenschaften

Die heute existierenden Abteilungen des Forschungsschwerpunktes Klinische Psychologie und Neurowissenschaften wurden in den letzten 5 Jahren aufgebaut. Der Klinisch Psychologische Bereich wird durch die Abteilungen Klinische Psychologie und Epidemiologie (Prof. Roselind Lieb), Klinische Psychologie und Psychiatrie (Prof. Rolf-Dieter Stieglitz) und Klinische Psychologie und Psychotherapie (Prof. Dr. Jens Gaab) vertreten. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte der Klinischen Abteilungen umfassen klinisch-epidemiologische Forschung, die Interventions- und Psychotherapieforschung, die Psychobiologie sowie ausgewählte diagnostische und klassifikatorische Forschungsfragen. Die Neurowissenschaften werden durch die Abteilungen Molecular Neuroscience (Prof. Dr. Andreas Papassotiropoulos) und Cognitive Neuroscience (Prof. Dr. Dominique de Quervain) vertreten, welche sich inhaltlich auf die Identifizierung von neurobiologischen und molekularen Mechanismen des menschlichen Gedächtnisses und auf die gezielte Entwicklung neuer Therapiestrategien zur Behandlung von Gedächtnisstörungen fokussieren.

Die Fakultät für Psychologie war wesentlich an der Gründung (2010) und dem Aufbau der Transfakultären Forschungsplattform Molekulare und Kognitive Neurowissenschaften in den Fachbereichen Psychologie/Psychiatrie beteiligt (Prof. Rolf-Dieter Stieglitz; Prof. Dominique de Quervain; Prof. Andreas Papassotiropoulos). Die Forschungsplattform ist strukturell sowohl in der Fakultät für Psychologie als auch in den Universitäre Psychiatrische Kliniken der Medizinischen Fakultät verankert. Die Forschungsplattform und insbesondere die Abteilungen Molekulare und Kognitive Neurowissenschaften fokussieren sich inhaltlich auf die Identifizierung von neurobiologischen und molekularen Mechanismen des menschlichen Gedächtnisses und auf die gezielte Entwicklung neuer Therapiestrategien zur Behandlung von Gedächtnisstörungen. Ferner ist die Plattform im Bereich Personalized Health aktiv und bezeichnet diesen Bereich als einen ihrer zukünftigen Forschungspfeiler.

Die Forschungsleistung der Mitglieder des Forschungsschwerpunktes Klinische Psychologie und Neurowissenschaften war in den letzten Jahren beträchtlich. So wurden Forschungsergebnisse in Science, Cell, Nature Neuroscience, Neuron, Pain, American Journal of Psychiatry, JAMA Psychiatry oder PNAS veröffentlicht. Das Einwerben von kompetitiven Drittmitteln des Schwerpunktes (1 EU-FP7-Projekt, 3 SNF-Sinergia-Projekte, 1 KTI-Projekt, mehrere SNF-Projekte) war mit mehreren Millionen CHF sehr erfolgreich. Ferner wurde 2013 eine spin-off Firma mit universitärer Beteiligung gegründet (GeneGuide AG) mit dem Ziel, Ergebnisse der Grundlagenforschung schneller in Therapie-Projekte umzusetzen.