Sozial-, Wirtschafts-, und Entscheidungspsychologie

Der Forschungsschwerpunkt Sozial-, Wirtschafts-, und Entscheidungspsychologie an der Fakultät für Psychologie setzt sich aus den Abteilungen Sozialpsychologie, Economic Psychology, Cognitive and Decision Sciences und Decision Neuroscience zusammen und zeichnet sich durch Spitzenforschung in den Verhaltenswissenschaften aus. der Forschungsschwerpunkt leistet darüber hinaus wichtige Beiträge zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen, wie der Herausforderung des demographischen Wandels, nachhaltiger Rentenplanung oder zum besseren Verständnis sozialer Konflikte und Ausgrenzung.

Prof. Dr. Rainer Greifeneder, der die Abteilung Sozialpsychologie leitet, forscht in den Bereichen Social Cognition und Ostracism. Die Abteilung Economic Psychology, geleitet durch Prof. Dr. Jörg Rieskamp, untersucht warum menschliches Verhalten häufig den normativen, ökonomischen Prinzipien widerspricht. Prof. Dr. Rui Mata, Leiter der Abteilung Cognitive and Decision Sciences, erweitert den Schwerpunkt um Perspektiven der Kognitions- und Entscheidungsforschung über die Lebensspanne und Prof. Dr. Sebastian Gluth, Assistenzprofessur für Decision Neuroscience, stärkt den Schwerpunkt in der neurowissenschaftlichen Forschung von Entscheidungsprozessen. Gemeinsam sind den Abteilungen das Interesse an und die Begeisterung für die Erforschung menschlicher Entscheidungen im sozialen und wirtschaftlichen Kontext.

Die Entscheidungsforschung hat sich in Basel zu einem erfolgreichen und international sichtbaren Forschungsschwerpunkt entwickelt. Der Aufbau des Doktoratsprogramms Social, Economic, and Decision Psychology hat dabei immanente Bedeutung. Das Doktoratsprogramm stellt einen attraktiven Anziehungspunkt für junge Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland dar. Darüber hinaus hat es durch zahlreiche Kooperationen und Gastvorträge die Internationalisierung des Schwerpunktes verstärkt. Die inhaltliche Nähe des Schwerpunkts zur ökonomischen Forschung ermöglicht Brückenschläge zur Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel. Unter dem Dach der Bernoulli-Kooperationen haben der Forschungsschwerpunkt SWE und das WWZ in der Vergangenheit zahlreiche Aktivitäten durchgeführt wie gemeinsame Vortragsreihen und Workshops (bernoulli.unibas.ch). Die Verbindung zwischen SWE und WWZ stellt ein Alleinstellungsmerkmal des Basler Forschungsstandorts dar.

Die Etablierung des Forschungsschwerpunkt Sozial-, Wirtschafts- und Entscheidungspsychologie lässt sich auch an seiner beachtlichen Forschungsleistung ablesen: Die Forschungsergebnisse wurden in erstklassigen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht, unter anderem in Science, Proceedings of the National Academy of Sciences, Psychological Review, Psychological Science oder Journal of Personality and Social Psychology. Das Einwerben von kompetitiven Drittmitteln war in der Periode 2008–2015 mit einer Gesamthöhe von ca. CHF 4 Mio. sehr erfolgreich (u.a. 1 SNF-Sinergia-Projekt, 13 SNF-Einzelprojekte, 1 DFG-Projekt, 1 SUK-Projekt).