Angebot Herbst 2018/2019

Bachelorarbeiten

Freies Thema aus dem Bereich der Economic Psychology

Studentinnen und Studenten kommen mit einer eigenen Fragestellung zu mir. Die Themen sollten innerhalb der ökonomischen Psychologie liegen, zum Beispiel über Konsumentenentscheidungen, Risikoentscheidungen, Entscheidungsmodellierung gehen, aber sie können auch evolutionäre Ansätze beinhalten.

Warum kaufen wir umweltfreundliche Produkte? Konstruierte Präferenzen als Erklärungsansatz.

Warum manche Menschen umweltfreundlich konsumieren und andere nicht ist wissenschaftlich nicht vollends klar. Die Perspektive der konstruierten Präferenzen besagt, dass Konsumenten ihre Entscheidungen aufgrund von Zielen, Präferenzen und eigenen Strategien treffen, aber dass Entscheidungen auch abhängig sind von Aufmerksamkeit, Emotionen und Fehlern in der Umsetzung der eigenen Entscheidungsstrategien. Diese Arbeit untersucht wie diese Faktoren sich auf umweltfreundlichen Konsum auswirken. Diese Arbeit wird co-betreut von Dr. Sebastian Olschewski. Literatur: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1539-6924.2008.01137.x

Ähnlichkeiten und Unterschiede psychologischer Biases in realen und virtuellen Umgebungen

Psychologische Biases sind eine wesentliche Bestandteil menschlichen Verhaltens in Wirtschaftsentscheidungen jeglicher Art. Wie unterscheiden sich die Biases in virtuellen Welten (z.B. Computerspiele) verglichen mit der Realität (z.B. Kaufentscheidungen). Diese Arbeit untersucht ob und inwieweit kognitive Biases sich hier unterscheiden. Literatur: goo.gl/RWfGsd Diese Arbeit wird co-betreut von Rebecca Albrecht.

Layering: Wann und warum die Einführung einer Zwischenwährung das Käuferverhalten beeinflusst?

In vielen Computerspielen oder auch Experimenten wird nicht direkt mit Geld hantiert sondern es geht um Punkte, Experimental Currency, virtuelles Geld, virtuelles Gold, Energiereserven etc. Diese Währungen haben oft einen Geldwert, sind aber nicht direkt reales Geld sondern eine zwischengeschaltete Währung (Layering). Diese Bachelorarbeit untersucht ob und wie sich das Verhalten von Menschen ändert wenn sie mit Zwischenwährungen oder direkt mit Geld hantieren. Literatur: http://doi.apa.org/getdoi.cfm?doi=10.1037/1076-898X.14.3.213 Podcast zum Thema: http://www.psychologyofgames.com/. Diese Arbeit wird co-betreut von Rebecca Albrecht.

How does time pressure influence context effects in consumer choice?

Context effects (e.g., similarity, attraction and compromise effects) refer to the influence of the set of alternatives under consideration on the final choice of the decision-maker. Although context effects have been widely studied and various theoretical accounts have been proposed over the last decades, the influence of time pressure on these remains poorly understood (for an starting point see the article below). This thesis will investigate the literature for empirical evidence of the impact of time pressure on context effects and, it will critically review how theories would explain such an influence of time pressure. This thesis will be co-supervised by Dimitris Katsimpokis. Literature: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1207/S15327663JCP0904_1

Beeinflussen Emotionen unsere Risikowahrnehmung? Perspektiven der Affekt-Heuristik

Positive Emotionen führen dazu, dass wir Risiken unterschätzen. Negative Emotionen führen dazu, dass wir Risiken überschätzen, so zumindest eine Vorhersage der Affekt-Heuristik aus dem Jahre 2000. Diese Bachelorarbeit untersucht wie Emotionen Risikowahrnehmung beeinflussen und ob sich die Affekt-Heuristik in empirischen Studien bewahrheitet hat http://doi.wiley.com/10.1002/%28SICI%291099-0771%28200001/03%2913%3A1%3C1%3A%3AAID-BDM333%3E3.0.CO%3B2-S

Wie können wir Risikowahrnehmung messen?

Es gibt viele Fragebögen zur Risikomessung -- doch wie kann die subjektive Wahrnehmung von Risiken reliabel und valide gemessen werden? Diese Bachelorarbeit untersucht welche Instrumente gut und welche weniger gut dazu geeignet sind Risikowahrnehmung zu erfassen. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-1-4613-2103-3_1

Risiko als zwei Faktoren, «Unsicherheit» und «Furcht», oder noch viel mehr?

In einem berühmten Artikel fanden Slovic und Kollegen, dass Menschen viel besorgter über Dinge sind, die ihnen unbekannt oder furchterregend erscheinen. Solche Dinge werden als sehr riskant empfunden. Slovic und Kollegen schlugen deshalb 1985 vor, dass wahrgenommenes Risiko aus «Neuheit» und «Furcht» besteht. Diese Arbeit untersucht: Sind die zwei Faktoren noch zeitgemäss? Sind seitdem weitere Faktoren hinzugekommen? https://ssrn.com/abstract=2185557

Wie gut verstehen wir Wahrscheinlichkeiten?

Risiko wird häufig in % kommuniziert. Was beeinflusst diese Art der Kommunikation das Verständnis der objektiven Risiken?
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1539-6924.2008.01137.x

Domänen-Unterschiede in Risikobereitschaft: Facebook und andere digitale Domänen

In manchen Lebensbereichen sind wir risikofreudiger, in andren nicht. Wichtig aber scheinbar unterschätzt sind technologische Risiken, wie die Skandale um Facebook in den letzten Jahren zeigen. Wie unterscheiden sich die Wahrnehmung digitaler Risiken von Risiken in anderen Domänen, wie Sport oder Nahrungsmittelkonsum? Welche reliablen Unterschiede in der durchschnittlichen Risikobereitschaft gibt es zwischen Domänen? https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0747563208001519

Warum gehen wir ein Risiko ein obwohl wir wissen, dass die Handlung riskant ist?

Oft kennen wir die Risiken die mit verschiedenen Handlungen verbunden sind, aber wir gehen sie trotzdem ein. Welche Einflussfaktoren erklären diese Diskrepanz?
http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0963721411415790

Wie hängen die Wahrnehmung von Nutzen und Risiko zusammen?

Viele Handlungen bringen sowohl Nutzen als auch Risiken mit sich, zum Beispiel Datensicherheit bei Facebook. Wann gehen wir die Risiken ein? Wie hängt das wahrgenommene Risiko mit der Wahrnehmung von Nutzen zusammen?https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1539-6924.1994.tb00080.x

 

 

Masterarbeiten

Risk-sensitivity Theory

Verhalten Menschen sich so wie es die Energy-Budget Regel vorhersagt? Jegliche Forschungsprojekte rund um das Thema Risk-Sensitivity sind willkommen.

Domänenspezitität

Wie beeinflussen evolutionäre Domänen unser Risikoverhalten? Sind wir konsistenter in evolutionären Domänen als in modernen Domänen?

Kostenfunktionen und Entscheidungen

Meistens betrachten wir nur wie die Information die wir geben, Entscheidungen beeinflusst. Arbeiten die sich damit befassen wie die Anreizstruktur Entscheidungen verändert sind willkommen.