Berufs- und Forschungspraktikum

Im Bachelorstudium wird unter Betreuung von einer Psychologin oder einem Psychologen mit Hochschulabschluss ein zweimonatiges Berufs- oder Forschungspraktikum absolviert. Das Praktikum muss inhaltlich im Bereich der Psychologie angesiedelt sein. Ist die Zuordnung zum Bereich der Psychologie nicht eindeutig oder kann diese Betreuung nicht gewährleistet werden, muss bis spätestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn ein schriftlicher Antrag an die Prüfungskommission für eine Ausnahmebewilligung gestellt werden. Dieser sollte umfassende Informationen zur vorgesehenen Praktikumstätigkeit sowie deren Betreuung enthalten und per Mail an die Prüfungskommission gesendet werden. 

Der Zeitaufwand für das Berufs- oder Forschungspraktikum beträgt 300 Stunden und sollte in einem Zeitraum von mindestens 2 Monaten stattfinden. Wird das Berufs- oder Forschungspraktikum in Teilzeit absolviert, muss der Beschäftigungsgrad mindestens 50% betragen. Sollten Sie zu weniger als 50% angestellt sein, muss vor Beginn des Praktikums ein Antrag an die Prüfungskommission für eine Ausnahmebewilligung zur Anerkennung eines Berufs- oder Forschungspraktikums gestellt werden. Die geforderten 300 Stunden können auch auf zwei Praktikas aufgeteilt werden.

Forschungspraktika an der Fakultät für Psychologie sind möglich, es wird aber präferiert, diese an anderen schweizerischen oder ausländischen Universität oder Forschungseinrichtungen zu absolvieren. Ein Angebot an Praktikumsstellen findet sich hier. Wird ein Berufs- oder Forschungspraktikum während des Semesters absolviert, dann kann man sich während dieser Zeit nicht beurlauben lassen, da eine Einschreibung die Voraussetzung für den Erwerb von Kreditpunkten ist.

Praktikumsbericht und Praktikumsbestätigung

Für das erfolgreiche Bestehen des Berufs- oder Forschungspraktikum muss ein eigenständig formulierter Praktikumsbericht im Umfang von 2–3 Seiten verfasst werden, der durch Angaben zu Art der Tätigkeit und neu erworbenen beziehungsweise vertieften psychologischen Kenntnissen und Fertigkeiten die erlebte Praxis theoretisch reflektiert. Neben dem Praktikumsbericht muss eine vom Arbeitgeber verfasste und unterschriebene Praktikumsbestätigung eingereicht werden. Diese muss die Art der Tätigkeit, die Dauer des Praktikums und den Anstellungsgrad beinhalten (es gibt keine Vorlage). Der Bericht ist zusammen mit der Praktikumsbestätigung beim Studiendekanat per Mail als EIN PDF einzureichen. Der Praktikumsbericht wird von der Prüfungskommission gelesen, bei Ablehnung muss ein neuer Praktikumsbericht erstellt werden.