/ News, Forschung

Denken in 3D fördert mathematische Fähigkeiten

Bauklötze

Spielzeuge wie etwa Bauklötze fördern das räumliche Denken und damit womöglich auch das spätere Verständnis für Mathematik. (Foto: Jelleke Vanooteghem, unsplash)

Das räumliche Denkvermögen von Kleinkindern lässt darauf schliessen, wie leicht ihnen später Mathematik fällt. Zu diesem Schluss kommen Forschende der Universität Basel und plädieren für mehr Förderung der räumlichen Vorstellungskraft.

 

Solide Fähigkeiten in Mathematik öffnen Türen für eine Karriere in Naturwissenschaften, Technik oder Ingenieurwesen. In einer schweizweiten Untersuchung zu Grundkompetenzen im Jahr 2019 schnitten Schülerinnen und Schüler in Mathematik allerdings mässig ab. Doch es gibt einen möglichen Ansatzpunkt, mathematische Fähigkeiten bereits von klein auf zu fördern. Dies berichten Forschende um Dr. Wenke Möhring von der Universität Basel nach Untersuchungen mit knapp 600 Kindern.

Weiterlesen

Dr. Wenke Möhring, Universität Basel, Fakultät für Psychologie, Tel. +41 61 207 05 85, E-Mail: wenke.moehring@clutterunibas.ch.