Master of Advanced Studies in Prozessbasierter Psychotherapie

MS PBT

Der Master of Advanced Studies in Prozessbasierter Psycho­therapie qualifiziert zur eigenverantwortlichen Berufsausübung und Absolvent*innen sind als selbständig tätige Psychotherapeut*innen oder in Institutionen der stationären oder ambulanten psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung tätig. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag in der psychotherapeutischen Grundversorgung. Der Weiterbildungsstudiengang Master of Ad­vanced Studies in Prozessbasierter Psychotherapie wird in Trägerschaft der Fakultät für Psychologie der Universität Basel durchgeführt. Die Akkreditierung des Weiterbildungsstudiengangs durch das Bundesamt für Gesundheit BAG wird im Herbst 2021 beantragt, die Akkreditierung wird bis Frühjahr 2022 erwartet.

Veränderung ist ein Prozess

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Stu­dies in Prozessbasierter Psychotherapie basiert auf einem prozessbasierten Verständnis der Psychotherapie und damit auf den Erkenntnissen aus über 70 Jahren empirischer Psychotherapieforschung. Die prozessbasierte Psychotherapie geht der Frage nach, wie man Veränderungsprozesse kontextspezifisch und unter Einsatz von evidenz-basierten Interventionen initiieren und unterstützten kann um damit Klient*innen dabei zu helfen, psychische Probleme nachhaltig zu lösen, Symptome und Störungen zu verringern sowie die Lebensqualität und Funktionsfähigkeit zu verbessern. Dabei dienen das therapeutische Gespräch und die Therapiebeziehung als Grundlage, um Veränderungsprozesse evidenz-basiert und von Moment zu Moment zu fördern und zu begleiten.

Die prozessbasierte Psychotherapie ist die Weiterentwicklung von störungs- oder methodenspezifischen Ansätzen und fokussiert dabei auf die Wirkmechanismen klinisch-relevanter Veränderungen aus Forschung und Praxis. Die Aufmerksamkeit ist entsprechend auf die psychologischen Prozesse gerichtet, welche übergreifend die Flexibilität menschlichen Verhaltens fördern. Was hilft genau dieser Person in ihrem Lebenskontext um eine Veränderung zu erreichen und diese aufrechtzuerhalten? Im therapeutischen Prozess soll dies im Kontakt mit den Klient*innen emotional, kognitiv, reflektiv, motivational und behavioral erarbeitet, geklärt und umgesetzt werden, wobei auch die physiologischen, sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Bedingungen berücksichtigt werden. Die prozessbasierte Psychotherapie beinhaltet damit einen konzeptuellen Paradigmenwechsel hin zu den zentralen psychologischen Mechanismen und Verarbeitungsprozessen, die das Verhalten und Erleben von Klient*innen innerhalb wie auch ausserhalb der Psychotherapie beeinflussen.

Zielpublikum und Informationen

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Stu­dies in Prozessbasierter Psychotherapie richtet sich an Psycholog*innen mit Masterabschluss in Psychologie oder an Ärzt*innen mit Staatsexamen/Masterabschluss in Humanmedizin, die einen eidgenössisch anerkannten Fachtitel in Psychotherapie anstreben.

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Studies in Prozessbasierter Psychotherapie bietet folgende Informationsveranstaltungen an:

  • Donnerstag, 21. April, 18.00 Uhr auf zoom (mit PD Dr. Judith Alder und Prof. Dr. Andrew Gloster)
  • Mittwoch, 12. Mai, 18.00 Uhr auf zoom (mit PD Dr. Judith Alder und Prof. Dr. Andrew Gloster)

Um Anmeldung per Email bei Prof. Dr. Andrew Gloster wird gebeten, der zoom-Link wird dann per Email mitgeteilt. Weitere Informationen finden Sie hier, weitere Fragen beantworten wir gerne persönlich (Marc Inderbinen oder Prof. Dr. Andrew Gloster)

 
Dauer, Programmstruktur und Curriculum

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Stu­dies in Prozessbasierter Psychotherapie entspricht den Vorgaben der Qualitätsstandards des Psychologieberufegesetzes. Er findet in einer Gruppe von maximal 25 Studiengangsteilnehmer*innen statt und dauert mindestens 4 Jahre. Das Curriculum umfasst 500 Stunden Wissen und Können, 150 Stunden Gruppen- und 50 Stunden Einzelsupervision, 50 Stunden Gruppen- und 50 Stunden Einzelselbsterfahrung. Zudem müssen während des Weiterbildungsstudiengangs 500 Stunden eigene therapeutische Tätigkeit geleistet und bis zum Abschluss eine 2-jährige klinische Praxis absolviert werden. 10 supervidierte behandelte Fälle müssen schriftlich dokumentiert werden. Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Stu­dies in Prozessbasierter Psychotherapie besteht aus vier Modulen, die jeweils für sich eine eigene Struktur aufweisen. Der Abschluss des Weiterbildungsstudiengangs erfordert eine schriftliche Prozessanalyse sowie eine mündliche Abschlussprüfung. Weitere Informationen finden Sie hier, weitere Fragen beantworten wir gerne persönlich (Marc Inderbinen oder Prof. Dr. Andrew Gloster)