Ehrenpromotionen der Fakultät für Psychologie

Die Fakultät für Psychologie hat seit ihrer Gründung 2003 folgenden Personen die Doktorwürde h.c. verliehen:

Ehrenpromotion 2016

Norbert Schwarz

Die Fakultät für Psychologie verlieh 2016 die Promotion ehrenhalber an Prof. Dr. Schwarz in Anerkennung seiner über Jahrzehnte hinweg herausragenden, innovativen und bahnbrechenden Forschungsarbeiten in den Bereichen der Sozialen Kognition, der Umfrageforschung und des subjektiven Wohlbefindens; in Anerkennung seiner revolutionären Beiträge zur Nutzung von Gefühlen als Informationsquelle bei Urteilen und Entscheidungen; in Anerkennung seines unermüdlichen und erfolgreichen Engagements als Mentor sowie Botschafter des Fachs Psychologie.

Ehrenpromotion 2015

Irving Kirsch

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Promotion ehrenhalber 2015 an Prof. Dr. Kirsch in Anerkennung seiner herausragenden Leistung bei der Erforschung des Einflusses von Erwartungen auf Behandlungseffekte; in Anerkennung seiner herausragenden Leistung bei der Definition des wichtigsten Erklärungsmodells des Placeboeffekts und dessen Erforschung in klinischen und gesunden Populationen; in Anerkennung seines entschlossenen Strebens der Aufarbeitung und Kommunikation dieser Erkenntnisse für die Öffentlichkeit und die Fachwelt im Dienste der Verbesserung der Behandlung psychischer Störungen.

This photo is licensed under Creative Commons CC-BY-SA

Ehrenpromotion 2014

Terrie E. Moffitt

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Promotion ehrenhalber 2014 an Prof. Dr. Moffitt in Anerkennung ihrer über Jahrzehnte hinweg herausragenden und innovativen Forschungsarbeiten in den Bereichen Entwicklungskriminologie, Mental Health und menschliche Entwicklung; in Anerkennung ihrer bahnbrechenden und einflussreichen Untersuchungen zur Bedeutung des Zusammenspiels von genetischem Hintergrund und Umwelteinflüssen für die menschliche Entwicklung und Gesundheit; in Anerkennung ihres unermüdlichen Engagements, mit welchem sie die Erkenntnisse ihrer Forschungsarbeiten kommuniziert und zugänglich macht.

Ehrenpromotion 2013

Susan T. Fiske

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Promotion ehrenhalber 2013 an Prof. Dr. Fiske in Anerkennung ihrer über Jahrzehnte hinweg herausragenden und innovativen Forschungsarbeiten im Bereich der Sozialen Kognition sowie für ihre bahnbrechenden und einflussreichen Untersuchungen zu Stereotypen, Vorurteilen und Diskriminierung; in Anerkennung für ihre Verdienste in der Psychologie als Wissenschaft und in ihrer Funktion als Präsidentin zahlreicher Fachgesellschaften; in Anerkennung für das vorbildliche Engagement, mit der sie die Erkenntnisse sozialpsychologischer Forschung zur Lösung gesellschaftlicher Probleme im Bereich sozialer Diskriminierung verbreitet und einsetzt.

Ehrenpromotion 2012

Eric R. Kandel

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Promotion ehrenhalber 2012 an Prof. Dr. Kandel in für seine wegweisenden und inspirierenden Forschungsarbeiten, die komplexe kognitive Funktionen beim Menschen mit molekularen Prozessen bei einfacheren Organismen in Verbindung brachten für die bahnbrechende Entdeckung synaptischer Mechanismen, die Lern- und Gedächtnisprozessen zugrunde liegen für das vorbildliche Engagement, sein Wissen in Form verständlicher und lebendiger Vorlesungen und exzellenter Artikel und Bücher weiterzugeben

Ehrenpromotion 2012

Dan P. McAdams

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Promotion ehrenhalber 2012 an Prof. Dr. McAdams in Anerkennung für seine wegweisenden Forschungsarbeiten und der umfassenden Theoriebildung zur Entwicklung der Identität unter Einbezug der Bedeutung von Macht, Intimität und Generativität über die Lebensspanne. Seine einflussreiche Theorie der Lebensgeschichte menschlicher Identität besagt, dass Menschen ihrem Leben Einzigartigkeit und Sinn verleihen, indem sie aufgrund ihrer Biografie selbst definierende Lebensgeschichten konstruieren, diese verinnerlichen und in das Umfeld hineintragen. In Anerkennung seiner Exzellenz, das Feld der modernen Persönlichkeitspsychologie in einem integrativen Ansatz zu verdichten. Dabei stellen biologisch determinierte Dispositionen die Basis der Persönlichkeit dar, die sich in charakteristischen Anpassungsprozessen wie Zielen und Werten äussern und schliesslich in Lebensnarrativen dem sozialen Umfeld näher gebracht werden. In Anerkennung für seine exzellente Arbeit als Lehrer, Redner und Autor, mit welcher er die Erkenntnisse der Persönlichkeitsentwicklung über die Lebensspanne stets auf verständliche und gleichzeitig fesselnde Art und Weise sowohl Studierenden und Kollegen als auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich machte.

Josef Perner

Ehrenpromotion 2011

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Herrn Dr. Josef Perner Professor für Psychologie an der Universität Salzburg; für seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten zur kognitiven Entwicklung des logischen Denkens und der naiven Theorie des Geistes von Kindern; für sein Bestreben Grundlagenforschung zu mentaler Repräsentationen, Metakognition und exekutiven Prozessen in eine Psychologie der Lebenspanne zu übersetzen und für seine Verdienste, in vielfältiger Weise Brücken zwischen Psychologie, Philosophie und Linguistik zu schlagen und dadurch verschiedene theoretische Traditionen fruchtbar zu integrieren.

Larry R. Squire

Ehrenpromotion 2010

The Faculty of Psychology at the University of Basel Confers the Honor of Dr. phil. honoris causa to Mr. Larry R. Squire, PhD Professor of Psychiatry, Neurosciences and Psychology at the University of California, San Diego in acknowledgement of his services to building bridges between different neuroscience disciplines by successfully linking classical psychological theories and knowledge with neurobiology-oriented experiments, thereby establishing psychology as an integral part of modern neurosciences; in acknowledgement of his shaping the field with his seminal research on learning and memory and in acknowledgement of his commitment to disseminating his knowledge for educational and therapeutic benefit.

http://whoville.ucsd.edu/about.html

Elke U. Weber

Ehrenpromotion 2009

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Frau Prof. Elke U. Weber Jerome A. Chazen Professor of International Business, Professor of Management and Professor of Psychology, Department of Psychology, Columbia University, Graduate School of Business, Columbia University für ihre herausragenden und einflussreichen Forschungsarbeiten zur Natur von Risiko, dem Einfluss von Emotionen und Kultur auf Risikowahrnehmung und Risikoverhalten, und zum Einfluss von Gedächtnisprozessen auf menschliche Urteile, für ihr vorbildliches Engagement, psychologische Theorien und Methoden einzusetzen, um eine der wichtigsten Fragen der Gegenwart –  wie reagieren Menschen auf den Klimawandel – aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive zu untersuchen, und für ihren Beitrag zu einem evidenzbasierten Verständnis menschlichen Umweltverhaltens, auf dessen Grundlage bessere Strukturen für umweltverträglicheres Verhalten geschaffen werden können.

http://cred.columbia.edu/about-cred/people/directors-staff/elke-weber/

Judy S. DeLoache

Ehrenpromotion 2008

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Judy S. DeLoache, PhD William R. Kennan, Jr. Professor für Psychologie an der  University of Virginia für die wegweisenden und umfassenden Forschungsarbeiten zur Entwicklung des Verständnisses der Natur und der Verwendung von Symbolen von Kindern, insbesondere für die Beschreibung der rasanten Entwicklung vom anfänglichen Unvermögen, einfache Objektrepräsentationen zu verwenden, zur kompetenten Symbolverwendung; für ihre Fähigkeit, die Bedeutung des täglichen Verhaltens von Kindern für die wissenschaftliche Erforschung menschlicher Entwicklung aufzuzeigen, indem sie das Verhalten von Kleinkindern exakt beobachtet, hierin kompetente Verhaltensweisen genau umschreibt und auf dieser Grundlage experimentelle Studien kreiert, die den allgemeinen Entwicklungsprozess aufzeigen; für ihre Fähigkeit, grundlegende Entwicklungsprozesse der frühen Kindheit nicht nur dem Fachpublikum, sondern auf verständliche Weise auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

http://www.faculty.virginia.edu/deloache/

Robert B. Cialdini

Ehrenpromotion 2007

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Herrn Robert B. Cialdini, PhD Regents Professor für Psychologie an der Arizona State University für seine Verdienste, in vielfältiger Weise eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu schlagen, indem er mit höchstem Erfolg psychologische Erkenntnisse und Theorien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht und gleichzeitig die Psychologie als Wissenschaft durch die Beschäftigung mit praktischen Fragestellungen bereichert; für seine herausragenden und einflussreichen Forschungsarbeiten zu sozialem Einfluss, sozialen Normen und prosozialem Verhalten, und für sein vorbildliches Engagement, diese Erkenntnisse zur Lösung gesellschaftlicher Probleme zu verbreiten und einzusetzen.

http://www.robertcialdinibf.com/

Gerd Gigerenzer

Ehrenpromotion 2007

Urs Baumann

Ehrenpromotion 2006

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Herrn Dr. Urs Baumann von Basel der über Jahrzehnte hinweg herausragende und innovative Forschungsarbeiten zur multimodalen Diagnostik psychischer Störungen, zur Evaluation, Qualität und Ethik psychotherapeutischer Verfahren und zu den sozialen Grundlagen von Wohlbefinden und psychischer Gesundheit vorgelegt hat; der in vorbildlicher Weise klinisch-psychologische Erfahrung in systematische Grundlagen-, Therapie- und Interventionsforschung umgesetzt hat; der als akademischer Lehrer und Mentor den wissenschaftlichen Nachwuchs mit grossem Engagement und grossem Erfolg gefördert hat.

https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=29152

Klaus J. Jacobs

Ehrenpromotion 2005

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Klaus J. Jacobs Ehrenpräsident der Jacobs Stiftung (Zürich) der sich seit Jahrzehnten für die Verbesserung der Zukunft Jugendlicher und junger Erwachsenen einsetzt und dazu eine gemeinnützige private Stiftung gegründet hat, die wissenschaftliche Erkenntnisse der Psychologie und ihrer Nachbardisziplinen nutzt, um dieses Ziel zur erlangen; der den Grundsatz gleichberechtigter Werte — Unternehmertum, soziale Verantwortung, Innovation durch Wissenschaft — lebt und fördert und zu diesem Zweck Jugendliche wie Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammenführt; der zukunftsgerichtete nationale und internationale Forschungs- und Ausbildungsprogramme auf Basis psychologischer Erkenntnisse unterstützt, deren Fokus es ist, menschliche Kompetenzen und Potenzial, insbesondere sozial benachteiligter Jugendlicher und junger Menschen wieder zu erlangen, zu erhalten und zu mehren.

Edna B. Foa

Ehrenpromotion 2004

Die Fakultät für Psychologie der Universität Basel verleiht die Würde eines Dr. phil. honoris causa an Frau Edna B. Foa, PhD Professorin für Klinische Psychologie an der Medizinischen Fakultät der Universität von Pennsylvania (USA) die über Jahrzehnte hinweg herausragende und innovative Forschungsarbeiten zur Ätiologie und Therapie der Zwangsstörungen und der Posttraumatischen Belastungsstörungen vorgelegt hat; deren Werk nicht nur von ausserordentlicher wissenschaftlicher, sondern auch höchster gesellschaftlicher Relevanz ist; die in vorbildlicher Weise klinisch-psychologische Erfahrung in systematische Grundlagen- und Therapieforschung sowie bahnbrechende theoretische Arbeiten übersetzte und als akademische Lehrerin und Mentorin den wissenschaftlichen Nachwuchs mit grossem Engagement gefördert hat.

Gordon H. Bower

Ehrenpromotion 2003

Gordon H. Bower hat die beneidenswerte Fähigkeit, wichtige Fragestellungen und grundlegende Probleme seiner Wissenschaft zu erkennen. Er hat über Jahrzehnte hinweg herausragende Forschungsarbeiten zur menschlichen Informationsverarbeitung vorgelegt und dabei vielfältige Themen vom Lernen über das Gedächtnis, von der Wahrnehmung bis zum Sprachverstehen be- handelt. Gordon H. Bower hat in seinen Arbeiten immer wieder innovative Forschungswege eingeschlagen durch die kreative Kombination von Methoden der Mathematik, der Informatik, der Sprachwissenschaft und der experimentellen Psychologie. Er war von Beginn seiner akademischen Laufbahn ein im besten Sinne interdisziplinär denkender und forschender Kognitionswissenschaftler und er orientierte sich stets konsequent an den zu lösenden Problemen. Seine Arbeiten umfassen tierexperimentelle Lern- und Konditionsstudien ebenso wie laborexeperimentelle Untersuchungen zur Organisation und Funktionsweise des menschlichen Gedächtnisses, aber auch theoretisch-konzeptuelle Arbeiten zum Zusammenspiel von Kognition und Emotion sowie naturalistische Felduntersuchungen zum Verstehen von Sprache und zu räumlichen Vorstellungen. Gordon H. Bower hat als akademischer Lehrer und Mentor den wissenschaftlichen Nachwuchs, auch aus der Schweiz und Europa, mit grossem Engagement und in vorbildlicher Weise gefördert hat. Die Fakultät für Psychologie freut sich und ist stolz, Gordon H. Bower für seine Verdienste um die wissenschaftliche Psychologie die Ehrendoktorwürde verleihen zu dürfen. 

https://profiles.stanford.edu/gordon-bower