Studiengangleitung

AG

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Studies in Prozessbasierter Psychotherapie wird von Professor Andrew Gloster geleitet. Prof. Dr. Andrew Gloster ist eidgenössisch anerkannter Psychotherapeut und leitet die Abteilung für Klinische Psychologie und Interventionswissenschaften. Seine therapeutische Arbeit, Supervision und Forschung sind darauf ausgerichtet, Klienten dabei zu helfen, ein Leben im Einklang mit den Werten und Dingen, die sie zutiefst schätzen, zu führen und sich auf die dafür notwendigen Veränderungen einzulassen. Er ist ein international anerkannter Experte für prozessbasierte Therapie und sitzt im Vorstand wissenschaftlicher Organisationen, die sich diesem Ansatz widmen. Er ist zudem ein leidenschaftlicher Lehrer und Mentor. Seine Forschung und Lehre wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet.

Studiengangkommission

JA

PD Dr. Judith Alder

Die Studiengangskommission besteht aus Prof. Dr. Jens Gaab (Vorsitz, Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel), PD. Dr. Judith Alder (Fakultät für Psychologie, Universität Basel und Privatpraxis), Dr. Klaus Bader (Universitäre Psychiatrischen Kliniken), Prof. Dr. Rainer Greifeneder (Sozialpsychologie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel) und Prof. Dr. Undine Lang (Klinikdirektorin Klinik für Erwachsene und Privatklinik, Universitäre Psychiatrische Kliniken). Prof. Dr. Andrew Gloster (Studiengangleiter) ist Mitglied der Studiengangskommission ohne Stimmrecht.

PD Dr. Judith Alder ist Privatdozentin an der Fakultät für Psychologie in Basel und als eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin in eigener Praxis in Basel tätig. Neben der allgemeinen, prozessbasierten Psychotherapie liegt hierbei einer ihrer Schwerpunkte in der Psychoonkologie. Daneben ist sie ist in der Leitung des StudiengangesDAS  Sexualmedizin/Sexualtherapie der Advanced Studies und als Supervisorin und Referentin in Institutionen und Weiterbildungen tätig. Sowohl in ihrer therapeutischen Arbeit wie auch in der Lehre ist ihr eine Arbeitsbeziehung auf gleicher Augenhöhe wichtig. Das ist der Ausgangspunkt, der Veränderungs- und Lernprozesse begleitet und umrahmt.

 

kb

Dr. Klaus Bader

 

Dr. phil. Klaus Bader leitet seit über 20 Jahren die Verhaltenstherapie-Ambulanz an den Universitären Psychiatrischen Kliniken. Er ist Lehrbeauftragter an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel, Dozent und Supervisor an verschiedenen verhaltenstherapeutischen Ausbildungsinstituten. Nach seinem Studium der Psychologie an der Universität Konstanz arbeitete er zunächst als postgraduierter Psychologe in einer psychosomatischen Fachklinik im Schwarzwald. Danach war er als Assistent und Oberassistent am Lehrstuhl für klinische Psychologie der Uni Basel in Forschung und Lehre tätig, daneben führte er in den UPK Gruppen- und Einzeltherapien im stationären Rahmen durch. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Aufbau der Verhaltenstherapie-Ambulanz betraut, wo er die Implementierung neuerer VT-Verfahren vorantrieb (Schematherapie, Akzeptanz- und Commitment Therapie, Compassion-Focused Therapy) und den Aufbau entsprechender Weiterbildungsgänge initiierte.

JG

Prof. Dr. Jens Gaab

Der Vorsitzende der Studiengangskommission ist Prof. Dr. Jens Gaab, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie und Leiter der gleichnamigen Abteilung sowie des Zentrums für Psychotherapie an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel. Er ist Psychotherapeut und Psychotherapie- und Placeboforscher.

Operative Leitung

MI

Operative Leitung Marc Inderbinen MSc

Die operative Leitung wird von Marc Inderbinen geführt. Marc Inderbinen schloss sein Masterstudium mit dem Schwerpunkt klinische Psychologie und Neurowissenschaften an der Universität Basel im Jahr 2020 ab. Er ist im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für klinische Psychologie und Psychotherapie für die operative Leitung der Weiterbildung zuständig. Damit ist er verantwortlich für sämtliche administrative Belange rund um die Weiterbildung und Anlaufstelle für Fragen und Anliegen der Weiterbildungsteilnehmer*innen.