Prüfungskommission

Die Prüfungskommission besteht aus fünf Mitgliedern der Fakultät für Psychologie. Alle Kommissionsmitglieder werden von der Fakultätsversammlung für zwei Jahre gewählt. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben haben die Mitglieder der Prüfungskommission das Recht auf Einsicht in die Prüfungseinlagen sowie auf Einsitz bei der Abnahme von Leistungsüberprüfungen. Die aktuellen Mitglieder der Prüfungskommission sind Viktoria Firsching BSc (Gruppierung IV), Dr. Robin Segerer (Gruppierung III), Prof. Dr. Rainer Greifeneder (Gruppierung I), Michelle Guiglia BSc (Leitung Studiendekanat) und Prof. Dr. Jens Gaab (Vorsitz).

Anträge an die Prüfungskommission

Die Prüfungskommission tagt in der Regel zweimal pro Semester. Anträge an die Prüfungskommission können jederzeit per Email  eingereicht werden. Der Eingang des Antrags wird bestätigt und Ihr Antrag in der Regel innerhalb von zwei Wochen bearbeitet. Vorlagen für die Anträge an die Prüfungskommission sind hier gelistet (BScMSc ), alle weiteren Anträge können in schriftlicher und unterschriebener Form inklusive Name, Vorname, Adresse, Matrikelnummer, Studiengang, Semester, Begründung des Antrages, inklusive eventueller Nachweise als EIN PDF digital eingereicht werden.

Zuständigkeiten und Aufgaben der Prüfungskommission

Die Prüfungskommission ist  zuständig für die Anerkennung von auswärtigen Studienabschlüssen und die Anerkennung einzelner Studienleistungen. Sie beaufsichtigt alle weiteren in der Studienordnung genannten Aufgaben und entscheidet in allen Fragen der Leistungsüberprüfung, für welche die Studienordnung oder der jeweilige Studienplan keine Bestimmungen enthalten. Darüber hinaus trägt sie die Verantwortung für die Organisation und den korrekten Ablauf der Leistungsüberprüfungen. Im Einzelnen ist die Prüfungskommission zuständig für folgende Angelegenheiten:

  • Anerkennung und Erlass von einzelnen auswärtigen Studienleistungen für das Psychologistudium in Basel
  • Zulassung und Prüfung von Anträgen für Interessierte Uniwechslerinnen und -wechsler
  • Entscheide in Fragen der Leistungsüberprüfen, für welche die Studienordnung keine Richtlinien vorgibt
  • Genehmigung der Anzahl der über die Veranstaltungen zu erwerbenden Kreditpunkte
  • Genehmigung von learning contracts
  • Verantwortung für Organisation und korrekten Ablauf der Leistungsüberprüfungen
  • Anerkennung von Praktika, die nicht den Vorgaben der Studienordnung entsprechen
  • Bearbeitet Verschiebungen der Abgabetermine für Bachelor- und Masterarbeiten
  • Festlegung der Gesamtnote von Masterarbeiten, bei deren Benotung Uneinigkeit zwischen den Gutachterinnen und Gutachtern bestehen
  • Ahndet unlauteres Prüfungsverhalten
  • Allgemeine Anträge von Studierenden, für welche die Studienordnung keine Regelung vorsieht