Mobilität

Die Fakultät für Psychologie ist lokal, national und international vernetzt und steht für Mobilität, Weltoffenheit und international wissenschaftlichen Austausch. Im Folgenden ist unter dem Stichwort Outgoing beschrieben, was es zu beachten gilt, wenn man für ein oder zwei Semester im Ausland oder einer anderen Schweizer Hochschule studieren will. Besteht umgekehrt der Wunsch, an der Fakultät für Psychologie ein oder zwei Semester zu studieren, dann finden sich Informationen dazu unter dem Stichwort Incoming. Weitere Informationen auch auf der Mobilität der Universität Basel.    

Outgoing: In fünf Schritten zum Auslandaufenthalt und zurück

Die Fakultät für Psychologie empfiehlt und unterstützt einen Studiumsaufenthalt im Ausland im Masterstudium oder auch im fünften oder sechsten Semester des Bachelorstudiums. Ein Auslandaufenthalt muss sorgfältig und langfristig geplant werden und sollte nicht von zukünftigen Prüfungsergebnissen anhängen, da eine Absage mit erheblichen Aufwand verbunden ist. Bei der Planung ist zu beachten, dass Auslandssemester ein oder zwei Semester umfassen können. Bei längere Studienaufenthalten im Ausland ist es sinnvoller, an der betreffenden Hochschule ein ganzes Studium zu absolvieren. Ferner gilt es zu beachten, dass – mit Ausnahme des Erasmus-Programms – während eines Studiumsaufenthalt im Ausland ein Urlaubssemester eingelegt werden muss und entsprechend keine Leistungen im Urlaubssemester angerechnet und keine Abschlüsse ausgestellt werden.

1. Auswahl und Bewerbung

Studierende der Universität Basel, die sich für einen Studienaufentahlt interessieren, stehen in Abhängigkeit der Zieldestination verschiedene Wege für die Organisation ihres Auslandaufenthaltes zur Verfügung:     

  • Europa: Das Erasmus-Programm ist ein Bildungsprogramm der Europäischen Union. Im Rahmen des Swiss European Mobility Programmes können Studierende der Fakultät für Psychologie sich für Auslandsaufenthalte an verschiedenen Partneruniversitäten (Fach: Psychologie, Programm: Erasmus-SMS) bewerben. Die Aufenthaltsdauer sollte mindestens drei Monate betragen. Voraussetzungen sind unter anderem mindestens ein Jahr Bachelorstudium und die Beherrschung der Landessprache des Gastlandes. Prinzipiell bleiben die Studierenden an der Universität Basel immatrikuliert und entrichten hier die Studiengebühren, wobei in der Regel aber im Ausland keine Studiengebühren bezahlt werden müssen. Das Bewerbungsverfahren für das Erasmus-Programm läuft in einem ersten Schritt über das Studiendekanat der Fakultät für Psychologie. Interessierte bewerben sich mit einem kurzen Motivationsschreiben für einen Aufenthalt im kommenden akademischen Jahr per Email im Studiendekanat. Bei einem positiven Bescheid erfolgt in einem zweiten Schritt eine online Anmeldung. Der Student Exchange der Universität Basel informiert nach der Anmeldung über das weitere Vorgehen bis zur Abreise an die Gastuniversität.
  • USA: Das MAUI-Utrecht Network Exchange Program ermöglicht es den Studierenden der beteiligten Universitäten, für ein oder zwei Semester an einer der Partnerinstitutionen zu studieren. In der Regel können nur Studierende im Bachelorstudium berücksichtigt werden. Das Bewerbungsverfahren für einen Auslandaufenthalt im Rahmen des MAUI-Utrecht Network Exchange Program wird über den Student Exchange der Universität Basel abgewickelt.
  • Australien: Das Australian-European Network setzt sich aus sieben australischen Universitäten und 29 europäischen Universitäten zusammen. Das Australian-European Network ermöglicht Studierenden der beteiligten Universitäten, für ein Semester oder ein akademisches Jahr an einer der Partneruniversitäten zu studieren. Dabei bleiben die Studierenden an der Heimatuniversität immatrikuliert und besuchen reguläre Kurse an der Partnerinstitution. In der Regel können nur Studierende im Bachelorstudium berücksichtigt werden. Das Bewerbungsverfahren für einen Auslandaufenthalt im Rahmen des Australian-European Network wird über den Student Exchange der Universität Basel abgewickelt.
  • Schweiz: Als Alternative zu einem Auslandsaufenthalt können Studierende der Universität Basel ohne grossen administrativen Aufwand im Rahmen des schweizerischen Mobilitätsprogramms ein bis zwei Semester an einer anderen schweizerischen Hochschule studieren. Das Bewerbungsverfahren für ein Studienaufenthalt im Rahmen des schweizerischen Mobilitätsprogrammes wird über den Student Exchange der Universität Basel abgewickelt. Interessierte melden sich online über das Anmeldeformular an.
    Als eine weitere Alternative bietet das Abkommen der Konferenz der Direktoren der Psychologischen Institute für Master-Studierende die Möglichkeit, Lehrveranstaltungen der Psychologie an einer anderen Schweizer Universität zu besuchen. Bei Interesse kann das Studiendekanat nähere Auskünfte zu den Konditionen geben.
  • Region: Lehrveranstaltungen grenzüberschreitend an einer EUCOR-Universität besucht werden. EUCOR verbindet die Universitäten von Basel, Freiburg, Strassburg, Karlsruhe und Mulhouse/Colmar. Der Zweck ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in allen Bereichen von Lehre und Forschung durch den Austausch von Studierenden und Dozenten und durch grenzüberschreitendes Studieren in gemeinsamen Studiengängen und Kursen sowie durch die gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen in den Fächern, die an mehreren Universitäten der Konföderation angeboten werden. Mit dem Studierendenausweis der Universität Basel können Sie an den  Partneruniversitäten des European Campus Lehrveranstaltungen besuchen sowie Bibliotheken und andere Einrichtungen benutzen. Wer während des Semesters an einer Universität des European Campus Lehrveranstaltungen besucht, erhält die Fahrtkosten zurückerstattet. Für den Besuch von Lehrveranstaltungen an einer Partneruniversität des European Campus sind keine besonderen Formalitäten nötig. Nähere Informationen hierzu finden sich hier.

2. Abklärung der Anrechenbarkeit fremder Lehrleistungen

Nach Auswahl und erfolgreicher Bewerbung für ein Studiumsaufenthalt im Ausland oder an einer anderen schweizerischen Hochschule, sollten die Veranstaltungen an der betreffenden Hochschule ausgewählt werden und deren Anrechenbarkeit für das Studium an der Fakultät für Psychologie mit einem schriftlichen Antrag unter Angabe der Inhalte, einem Auszug des Vorlesungsverzeichnisses und der Literatur dieser Veranstaltungen an die Prüfungskommission vorab geklärt werden. Kreditpunkte im Rahmen des European Credit Transfer System werden vollumfänglich angerechnet, für die Anrechnung von erworbenen Kreditpunkten aus anderen Kreditpunkte-Systemen muss ein Äquivalenznachweis mitgeliefert werden.

Es empfiehlt sich, frühzeitig per Email einen Termin für eine persönliche Beratung durch das Studiendekanat zu vereinbaren, um Probleme bei der Anrechenbarkeit fremder Lehrleistungen zu vermeiden. 

3. Finanzierung

Die Universität Basel bietet mit der Student Exchange der Universität Basel eine Koordinationsstelle für die verschiedenen programmunabhängigen und -spezifische Stipendien für den Studiumsaufenthalt im Ausland.

4. Belegen von Veranstaltungen während des Studiumsaufenthalt 

Das Verfahren für das Belegen von Veranstaltungen variiert von Hochschule zu Hochschule. Entsprechende Informationen hierzu erhalten sie von der betreffenden Hochschule.  

5. Nach dem Studiumsaufenthalt

Nach dem Studiumsaufenthalt im Ausland werden die Leistungsnachweise der betreffenden Hochschule im Studiendekanat per Email eingereicht und entsprechend dem Antrag angerechnet. 
 

Incoming

Die Universität Basel hat bilaterale Abkommen mit verschiedenen europäischen und aussereuropäischen Universitäten abgeschlossen. Im Rahmen dieser Abkommen haben Studierende der Partneruniversitäten die Möglichkeit, ein bis zwei Semester an der Universität Basel zu studieren. Mehr Informationen hierzu hier