Masterprojekte

Das Masterprojekt zielt darauf ab, die Teilnehmenden mit einem methodischen Werkzeugkasten auszurüsten, mit Hilfe dessen Fragen empirisch fundiert beantwortet werden können. Dieser Werkzeugkasten ist nicht nur für die Erstellung der eigenen Masterarbeit, sondern insbesondere für die spätere Berufspraxis innerhalb oder ausserhalb der Universität von hohem Wert.

Masterprojekt zu sozialem Ausschluss

Sozialer Ausschluss ist allgegenwärtig. Manchmal wird er willentlich eingesetzt, um anderen Menschen psychisches Leid zuzufügen, manchmal ist er ein Mittel zur Bestrafung derer, die gegen soziale Normen oder Gesetze verstossen und manchmal erfolgt er gänzlich ohne bewusste Absichten. In den allermeisten Fällen hat er jedoch negative Konsequenzen für die vom Ausschluss betroffenen, denn Forschung konnte zeigen: Das Gefühl sozial ausgeschlossen zu werden schmerzt, egal von wem und unter welchen Umständen.

Weshalb werden Personen trotzdem ausgeschlossen und welche Effekte hat dies auf die Täter und Opfer des Ausschlusses? Wie bewerten Beobachtende sozialen Ausschluss und in welchen Situationen wird dieser als gerechtfertigt wahrgenommen? Ist sozialer Ausschluss unabhängig von der Quelle immer gleich schmerzhaft oder ist es schlimmer von engen Vertrauten ausgeschlossen zu werden? Wie nehmen wir andere wahr, die uns ausgeschlossen haben und wie kann dies bei der Bewältigung der negativen Effekte hilfreich sein?

Fragen wie diese - und viele weitere - werden im Masterprojekt zu sozialem Ausschluss behandelt und sind sowohl im universitären Forschungskontext sowie auch im Schul-, Arbeits- oder privaten Alltag von hoher Bedeutung.

Die Konzeption der Veranstaltung ist auf die engagierte Begleitung und Förderung der Teilnehmenden bis zur Masterarbeit ausgerichtet.

Ablauf: In den ersten zwei Semestern arbeiten die Teilnehmenden aktiv an aktuellen Forschungsfragen mit. In diesem Zeitrahmen leiten wir gemeinsam Fragestellungen aus Theorie und Praxis ab, operationalisieren diese, planen und erheben Experimente oder Feldstudien, analysieren die Daten und verschriftlichen die Ergebnisse. Ab dem dritten Semester steht die Vorbereitung und Betreuung der Masterarbeit im Vordergrund.

Es werden zahlreiche Aspekte abgedeckt, die in verschiedenen Arbeitsbereichen höchst relevant sind und auf den Arbeitsalltag als zukünftige PsychologInnen optimal vorbereiten.