Crosstalks. Bridging the gap between science and practise

Wissenschaft und klinische Praxis haben das gemeinsame Ziel die Ursachen von Symptomen und Störungen zu verstehen und diese auf der Grundlage dieses Verständnisses als solche zu erkennen und wirksam sowie nachhaltig zu behandeln. Entsprechend braucht klinische Praxis eine wissenschaftliche Grundlage und  Forschung einen klinischen Bezug. Doch obwohl Forschung und klinischen Praxis ein gemeinsames Ziel verfolgen, unterscheiden sich deren Ausgangspunkte, Methoden und Verantwortlichkeiten. Wo Forschung nach generellen Modellen sucht, hat es die klinische Praxis mit Menschen und deren Leben zu tun. Das Verhältnis zwischen Wissenschaft und klinischer Praxis ist entsprechend sowohl wichtig als auch spannungsgeladen und die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Forschenden und klinisch Praktizierenden eine notwendige und fortwährende Aufgabe.

Crosstalks sollen helfen, die Lücke zwischen Forschung und Praxis zu überbrücken und damit die gleichberechtigte Zusammenarbeit und bidirektionale Kommunikation zwischen Forschenden und klinisch Praktizierenden zu ermöglichen und zu fördern. Crosstalks werden von der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie, dem Zentrum für Psychotherapie und den Advanced Studies in Psychotherapy (Fakultät für Psychologie, Universität Basel) angeboten. Crosstalks sind ein- oder zweitägige Veranstaltungen und bestehen aus Vorträgen (öffentlich und kostenlos) und Workshops (Anzahl der Teilnehmenden begrenzt, Weiterbildungsteilnehmende der Advanced Studies in Psychotherapy kostenlos, Studierende CHF 50, ansonsten CHF 300 pro Tag). Es werden pro Jahr mindestens zwei Crosstalks durchgeführt. Um Anmeldung per Email wird gebeten.

DatumCrosstalkReferierende

14.11.2020 und online im November 2020

Was ist eine gute Behandlung? Über Placebos, Ethik, Kollaboration und KongruenzDr. Cosima Locher (USZ), Dr. Charlotte Blease (Harvard Medical School), PD. Dr. Dr. Manuel Trachsel (UPK Basel) und Dr. Marco Annoni (Consiglio Nazionale delle Ricerche), Prof. Dr. Jens Gaab (Universität Basel)
wird auf 2021 verschobenTaking the placebo one step further: Open label placebo und imaginary pillProf. Dr. Claudia Carvalho, Prof. Dr. Irving Kirsch, Niels Bagge, Prof. Dr. Jens Gaab
wird auf 2021 verschobenThe great psychotherapy debate: What really matters in psychotherapy

Prof. Dr. Bruce Wampold, Dr. Cosima Locher, Prof. Dr. Jens Gaab

25.1.202040 Jahre PCA SchweizDiverse Referierende